Aurelius- Wie voll ist das Glas?

Veröffentlicht am 16.05.2020

In den letzten Monaten war einiges los bei Aurelius. Es wurden einige Firmenübernahmen und erfolgreiche Exits vollzogen. Der Cash- Bestand wurde stark aufgebaut. Im Januar 2020 gab es einen weiteren haltlosen Shortangriff einer Firma namens Ontake- Research. In der Corona Krise ist schliesslich der Aktienkurs eingebrochen. Die Dividende wurde gestrichen und ein neues Aktienrückkaufprogramm aufgelegt.

Bewegungen in den Unternehmensbeteiligungen

Zuerst das Wichtigste, die Bewegungen in den Unternehmensbeteiligungen

Hier das aktuelles Beteiligungsportfolio von Aurelius:

Verkäufe seit Anfang 2019

In den letzten Monaten konnte Aurelius einige erfolgreiche Unternehmensverkäufe vollziehen. Verkauft wurden die Beteiligungen an Solidus, GHOTEL hotel & living, die Scandinavian Cosmetics Group und das Skandinavien,- Mittel- und Osteuropageschäft von Office Depot. Weiterhin gab es Teilverkäufe der Tochterunternehmen MEZ und Bertram Group. Im September 2019 wurden die Verkaufszahlen zu Solidus gemeldet. Mit einem Verkaufspreis in Höhe von 330 Millionen Euro konnte der grösste Verkauf der Aurelius Unternehmensgeschichte vollzogen werden. Mit der Transaktion konnte ein positiver Ergebniseffekt von mehr als 100 Mio. EUR verbucht werden.

Der gesamte Cashflow im Jahr 2019 für den Verkauf von Unternehmensbeteiligungen betrug 230 Millionen Euro. Die liquiden Mittel konnten damit auf 436 Millionen EUR erhöht werden. Ende 2018 betrugen diese 291 Millionen Euro. Somit sind die liquiden Mittel höher als die aktuelle Marktkapitalisierung per 16.05.2020. Dies deutet auf eine Unterbewertung der Anteile hin.

Unsere vollständige Unternehmensanalyse zu Aurelius findest du HIER >>

Käufe seit Anfang 2019

Seit Anfang 2019 hat Aurelius sieben Unternehmenskäufe getätigt. Im März 2019 wurde der belgische Baustoffhändler YouBuild & MPRO gekauft. Im April 2019 wurde der Erwerb der Unternehmensbereiche Renewable Power Systems und Schutzrelais mit Sitz in Kempen von der Woodward Inc. vollzogen. Im August 2019 wurde Rivus Fleet Solutions, der größte gewerbliche Fuhrparkbetreiber Großbritanniens, übernommen. Von der Schweizer Dätwyler Gruppe wurden die Geschäftsbereiche Distrelec und Nedis gekauft. Im Februar 2020 wurde die Übernahme der Firma ZIM Flugsitz GmbH mit Sitz in Markdorf am Bodensee von der Gründerfamilie Zimmermann unter Dach und Fach gebracht. Im April wurde die Übernahme der Armstrong-Geschäftsbereiche Mineralfaserplatten und Unterkonstruktionssysteme für modulare Zwischendecken von der Knauf International GmbH vollzogen.

Shortangriff

Nach 2017 wurde Aurelius im Januar 2020 ein zweites mal Opfer einer Short-Attacke, bei dem der Shortseller Ontake Reasearch unterstellte, die Beteiligungen seien wertlos und dem Buchwert drohten riesige Abschreibungen. Wie schon im Jahr 2017 sind die Anschuldigungen haltlos und können von Aurelius durch Rekordverkäufe widerlegt werden. Trotz allem war Ontake Research erfolgreich, der Kurs der Aurelius Aktie brach fast 20% ein.



Auswirkungen der Covid-19-Krise

Der weltweite Konjunktureinbruch wird, wie fast jedes Unternehmen, auch Aurelius betreffen. Vorallem die Unternehmen aus dem Sektor Retail & Consumer Products sind im Lockdown besonders gefährdet. In einem Aktionärsbrief machte Aurelius die folgenden Beispiele:

– CalumetWex musste seine Ladengeschäfte in ganz Europa schließen;

– Transform Beauty-Krankenhäuser in Großbritannien werden vom NHS für die Behandlung von Covid-19-Patienten umfunktioniert;

– HanseYachts muss die Produktion wegen fehlender Teile verlangsamen;

– Office Depot sieht, wie große Firmenkunden ihre Bestellungen für Büromaterial senken, da ihre Mitarbeiter von zu Hause arbeiten.

Der Vorstand von Aurelius hat für die kommenden Monate möglicherweise schwierige Entscheidungen für einige Portfoliounternehmen angekündigt, insbesondere für Beteiligungen, die bereits vor der Krise mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatten. Im schlimmsten Fall kommt es im Aurelius Portfolio zu Insolvenzen und das investierte Kapital muss komplett abgeschrieben werden.

Entwicklung Net Asset Value

Bei Beteiligungsunternehmen wie Aurelius spielt hauptsächlich der Net Asset Value (NAV) der Beteiligungen eine Rolle. Beim Net Asset Value handelt es sich um den Buchwert oder Zeitwert der aktuellen Unternehmensbeteiligungen. Bei Aurelius wird der Buchwert/ Zeitwert durch die Diskontierung zukünftiger, geschätzter Cashflows ermittelt. Dazu wird sich eines Discounted Cashflow Modells bedient. Die Bilanzierungspraxis wird gelegentlich als aggressiv bezeichnet, ist aber bilanztechnisch absolut zulässig. Bei Value Investoren ist das Discounted Cashflow Modell akzeptiert und auch wir nutzen die Methode für unsere Unternehmensanalysen. Aurelius schließt bei der NAV- Berechnung die zu erwarteten Sanierungserfolge ein. Sollte die Sanierung eines Unternehmens nicht gelingen, so muss in der Bilanz entsprechend abgewertet werden.

Die folgende Grafik zeigt das Wachstum des Net Asset Value von 2010 bis 31.März 2020.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bild15-1920x802.png

Für die ersten 3 Monate des Jahres 2020 hat die Gesellschaft den NAV 11.43 % nach unten korrigiert. Aufgrund der Krise kann es im Laufe des Jahres 2020 zu weiteren Anpassungen nach unten kommen.

Die Covid-19-Krise bringt für Aurelius aber nicht nur Nachteile. Einige Beteiligungsunternehmen wie zum Beispiel Idealworld TV-Shopping verzeichnen einen starken Anstieg des Umsatzes. In Zeiten der Rezession wird es hervorragende Kaufgelegenheiten von Unternehmen in Sondersituationen geben. Auch der Brexit bietet hier enorme Möglichkeiten. Mit liquiden Mittel in Höhe von mehr als 400 Millionen EUR ist Aurelius gut gerüstet, um einige Schnäppchen einzusammeln. In seinem Aktionärsbrief bezeichnete Aurelius CEO Dirk Markus das Glas nicht nur als halb voll, sondern eher als 3/4 voll. Das Aurelius- Schiff sei stabil wie immer und werde auch bei einem längeren Lockdown nicht untergehen.


Forme die Zukunft durch blättern in der Vergangenheit


Dividende und Aktienrückkaufprogramm

Aurelius hat einige Massnahmen vorgenommen, um in der Krise weiterhin auf Kurs zu bleiben. Der Vorstand hat die Gehälter um 25 % gekürzt und die Dividende wurde komplett gestrichen. Damit fällt leider einer der wichtigsten Investitionsgründe in die Aurelius Aktie weg. Auf der anderen Seite ist es absolut verständlich, dass in diesen Zeiten das Geld in der Firma belassen werden sollte.

Als positive Nachricht ist einzustufen, dass der Vorstand ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 30 Millionen Euro aufgelegt hat. Hier handelt das Management absolut vorbildlich und im Sinne der Aktionäre. Sie haben die Rückkaufprogramme der letzten Jahre immer dann aufgelegt, wenn eine offensichtliche Unterbewertung der Anteile vorgelegen hat. So konnten mehr Anteile für das vorgegebene Budget gekauft werden. Durch die so vorgenommene Kapitalherabsetzung wird der Gewinn auf weniger Aktionäre verteilt und die Eigenkapitalrendite erhöht.

Zusammenfassung

Die grössten Risiken für Aurelius bestehen im Moment wegen der Corona- Krise und dem Schrumpfen der weltweiten Volkswirtschaften. Es ist zu bedenken, dass Aurelius in Unternehmen in Sondersituationen investiert. Es ist davon auszugehen, dass zukünftige Sonderbelastungen wegen der aktuellen Corona Krise die Bilanz, den Net Asset Value und die Gewinne belasten werden. Weiterhin werden in diesem wirtschaftlichen Umfeld Unternehmens- Veräusserungen nicht oder nur mit hohen Abschlägen möglich sein. Hier ist die Geduld der Anleger gefragt, bis sich die wirtschaftliche Situation wieder beruhigt hat. Die Aktien sind nur für absolute Langfristanleger geeignet.

Als besonders positiv wird das Verhältnis des Nettovermögens zur aktuellen Marktkapitalisierung angesehen. Das Nettovermögen von Aurelius ist mit 428 Millionen Euro höher als die aktuelle Marktkapitalisierung in Höhe von 403 Millionen Euro.

Die Aktien sind mit einem sehr hohen Risiko behaftet, und im Falle von Aurelius sollte man die alte Börsenregel im Kopf behalten, die besagt, dass der Markt manchmal länger irrational sein kann, als man selbst solvent.

Unsere vollständige Unternehmensanalyse zu Aurelius findest du HIER >>


Das könnte dich auch interessieren


Urheberrechte

Diese Analyse ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung, insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Medien des gesamten oder von Teilen des Inhalts ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. © 2018- 2020 Bolesch Analysen

Disclaimer

Die vom Betreiber dieser Webseite analysierten und gehandelte Aktien und ETFs sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Quellen

Alle verwendeten Daten für die Fundamentalanalyse stammen von Aurelius und können in den Geschäftsberichten auf der Investor Relations Website von Aurelius eingesehen werden.

Offenlegung

Der Autor hält Aktien von Aurelius Equity Opportunities

Empfehle diese Seite deinen Freunden