Unternehmensanalyse Samsung Electronics

Unternehmensanalyse vom 07.03.2021

Die folgende Unternehmensanalyse zeigt auf, wie Samsung Electronics fundamental aufgestellt ist, wohin sich der Konzern in Zukunft entwickeln wird und ob aktuell ein guter Einstiegszeitpunkt für langfristig ausgerichtete Investoren ist.

Zusammenfassung in 30 Sekunden

Allgemeine Unternehmensbewertung

Samsung Electronics ist einer der größten Elektronikkonzerne weltweit und gehört zur südkoreanischen Samsung Group. Das Unternehmen liegt auf Platz sechs der bekanntesten Marken der Welt.

Samsung Electronics ist ein zyklisches, konjunkturabhängiges und einem intensiven Wettbewerb ausgesetztes Unternehmen, hat jedoch in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass es in der Lage ist, für die Produkte die Weltmarktführerschaft zu erlangen und auszubauen. Das Unternehmen hat ein weit gefächertes Kerngeschäft, die Erlöse aus den Produkten sind sehr breit aufgestellt. Die Entwicklung der Produkte und Innovationen, wie zum Beispiel das faltbare Smartphone, ist sehr kapitalintensiv. Dadurch sind die Produkte schwer reproduzierbar und es gibt hohe Einstiegshürden für Wettbewerber. Der grösste Geschäftsbereich mit Speicherchips ist erheblichen Preisschwankungen ausgesetzt und hochzyklisch.

Die nachfolgende Grafik kommt von https://www.theukdomain.uk/patent-wars und zeigt die registrierten Patente in den Vereinigten Staaten der letzten 40 Jahre. Somit hält Samsung Electronics mit Abstand die meisten Patente in den USA.

Mit dem im Jahr 2018 aufgesetzten Investitionsprogramm investiert Samsung Electronics mehr als 140 Mrd. EUR in den Ausbau aller Geschäftsbereiche. 75 % der Summe wird in Südkorea investiert und 40.000 neue Jobs geschaffen. Ein großer Teil der Investitionen wird in die Entwicklung von Wearables, andere smarte Begleiter und in das Internet der Dinge (IoT) fließen. Das Management von Samsung Electronics prophezeit in greifbarer Zukunft das Ende der Smartphone-Ära. Der Markt soll sich weg vom Smartphone hin zu anderen smarten Begleitern bewegen. Man rechnet mit dem Aufschwung kleiner, internetfähigerer Geräte wie smarte Uhren oder entfaltbare Bildschirme, die man direkt am Körper trägt.

Geschäftsbereiche

Das Unternehmen ist in vier Geschäftsbereiche aufgeteilt, die nachfolgend zusammenfassend beschrieben werden:

Unterhaltungselektronik

Hier eine Auswahl der Produkte:

  • Lifestyle- TV Geräte
  • Flachbildschirme, Monitore
  • Haushaltsgeräte wie Klimaanlagen, Kühlschränke und Waschmaschinen
  • Medizinische Ausrüstung wie Diagnosegeräte, Röntgensysteme, mobile CT-Scanner

IT& Mobilkommunikation

Hier eine Auswahl der Produkte:

  • Smartphones
  • Tablets
  • Laptops
  • Netzwerkinfrastruktur

Gerätelösungen (Device Solutions /Semiconductor/ Display Panel)

Hier eine Auswahl der Produkte:

  • Speicherprodukte
  • Speicher- Halbleiter- Technologien
  • Display- Glas für Smartphones
  • Augmented Reality Geräte, Virtual Reality Geräte
  • System-on-Chips

Harman

Hier eine Auswahl der Produkte:

  • Elektronik und Software für intelligente Autos und autonomes Fahren
  • Audio und HIFI Zubehör
  • Lautsprechersysteme
  • Bekannte Marken sind unter anderem JBL, Infinity oder Bang & Olufsen Automotive

Umsatz der Geschäftsbereiche

Die folgenden beiden Diagramme zeigen den Umsatz der Geschäftsbereiche in Euro und den prozentualen Anteil aus dem Jahr 2020.

Grösster Geschäftsbereich ist Device Solutions mit 40 % Anteil am Gesamtumsatz, gefolgt von IT und Mobile Communication mit 38 % Anteil und Consumer Electronics mit 19 % Anteil am Gesamtumsatz.

Umsatz nach Regionen

Die folgenden beiden Diagramme zeigen den Umsatz nach Regionen in Euro und den prozentualen Anteil aus dem Jahr 2020.

Samsung Electronics verdient seinen Umsatz auf allen Kontinenten, der größte Anteil im Jahr 2018 kam davon aus den USA mit 33%. Europa, China, Asien und Afrika, und Südkorea haben nahezu gleiche Anteile am Umsatz. Damit ist ein weltweite Diversifikation gegeben.

Management   

Im Management hat Samsung Electronics in jüngster Vergangenheit eine bewegte Zeit hinter sich.

Seit dem Bestechungsskandal im Jahr 2008 (Siehe nachfolgendes Kapitel « Legal und Compliance Check“) gab es drei Mal einen Wechsel des CEO. Auf den Gründersohn Lee Kun-hee folgte im Jahr 2009 Choi Gee-sung. Dieser trat am 27. Februar 2017 zurück. Der Nachfolger Kwon Oh-hyun legte seine Ämter bereits wieder im März 2018 nieder. Seit dem Jahr 2018 wird Samsung Electronics von 3 CEO geführt:

  • Kim, Ki Nam, CEO und Leiter Geschäftsbereich Gerätelösungen
  • Kim, Hyun Suk, CEO und Leiter Geschäftsbereich Unterhaltungselektronik
  • Koh, Dong Jin, CEO und Leiter Geschäftsbereich IT & Mobil Kommunikation

Alle 3 CEO haben eine langjährige Karriere bei Samsung Electronics vorzuweisen.

Das Management hat die Wichtigkeit des Shareholder Return erkannt und bereits 2018 ein Shareholder Return-Programm aufgesetzt. Dabei werden min. 50 % des freien Cashflows als Dividende ausgezahlt. Das Management hat erkannt, dass es in den Bereichen von Musik- und Video-Anbietern besser ist, mit Partnern wie Google, Amazon oder Netflix zusammen zu arbeiten, als eigene Services aufzubauen. Daraus entsteht für die beteiligten Unternehmen eine Win-Win Situation.

Legal und Compliance Check

In unserem semiautomatischen Legal und Compliance Check durchsuchen wir vollautomatisiert Online Medien nach negativen Artikeln zur Einhaltung rechtlicher und ethischer Standards. Die automatische Suche erfolgt mit hunderten Schlagworten aus dem Bereich Legal und Compliance in deutscher und englischer Sprache. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt manuell.

Seit dem Jahr 2009 wurden eine Reihe von Samsung Topmanager wegen Bestechung, Veruntreuung und Korruption angeklagt und verurteilt. Vor allem die Gründerfamilie war und ist davon betroffen. Die Familie Lee ist in den größten Skandal Südkoreas verwickelt, den Choi Soon-sil-Skandal um die südkoreanische Ex-Präsidentin Park.

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Fälle:

  • Im August 2009 wird Gründersohn Lee Kun-hee wegen Korruption und Untreue zur Zahlung einer Geldstrafe von ca. 62 Millionen Euro sowie drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.
  • CEO- Nachfolger Choi Gee-sung sowie vier weitere Spitzenmanager werden im Februar 2017 im Rahmen der Korruptionsvorwürfe gegen die südkoreanische Präsidentin Park wegen Bestechung und Veruntreuung angeklagt. Choi tritt im Februar 2017 von seinem Amt als CEO zurück.
  • Im Februar 2017 wird Gründer-Enkel und neue Samsung Patriarch Lee Jae-yong wegen Meineid, Veruntreuung und Bestechung angeklagt. Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende soll unter anderem mehr als 30 Mio. EUR an Stiftungen einer Vertrauten der Südkoreanischen Präsidentin Park gezahlt haben. Lee wird zu 5 Jahren Haft verurteilt, die ein Jahr später zu einer Bewährungsstrafe abgemildert werden.
  • Lee Jae-yong wird am 1. September 2020 wegen Aktienmanipulation und Buchhaltungsbetrug angeklagt. Er soll versucht haben, die Übernahme von Cheil Industries zum eigenen Vorteil zu manipulieren. Im Januar 2021 wird Lee zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Zum aktuellen Zeitpunkt ist er in Haft.

Südkoreas grösster Konzern hat die Corona-Krise bisher gut gemeistert. Nun versucht der inhaftierte Samsung-Patriarch Lee Jae-yong mit einer Kulturrevolution den Ruf des Konglomerats wiederherzustellen. Er wird die Unternehmenskontrolle nicht an seine Kinder vererben. Die ist damit der Bruch der dynastischen Unternehmensherrschaft. Das Unternehmen will in Zukunft die Governance verbessern und somit stärkere Unabhängigkeit und Transparenz sicherstellen.

Die aufgeführten Punkte werden als mittelgrosses Risiko mit vernachlässigbaren Kosten für das Unternehmen eingeschätzt.

Alleinstellungsmerkmale/ Wettbewerbsvorteile Samsung Electronics Inc.

Bereits der Name Samsung Electronics als eine der bekanntesten Marke der Welt ist ein Wettbewerbsvorteil. Samsung Electronics ist weltgrösster Smartphone Hersteller und die Firma hat eine Weltmarktführerschaft in den Bereichen Chips und TV- Geräte. Innovationen im Bereich Wearables, Internet der Dinge (IoT), künstliche Intelligenz, Augmented Reality, Virtual Reality, Patente für unzerbrechliches Display- Glas für Smartphones, Graphen- Kohlenstoff- Akkus und Hologramm Displays werden auch in Zukunft ausreichend Wettbewerbsvorteile bringen. Besonders hervorzuheben ist das sehr große Finanzpolster, dass Investitionen in riesigem Ausmaß erlaubt.

Bewertung Allgemeine Unternehmensbeurteilung:

Samsung Electronics ist für die Zukunft gut aufgestellt. Risiken bestehen aus allgemeinen Konjunkturzyklen und aus Imageschäden bezüglich dem Bestechungsskandal der Gründerfamilie.

Fundamentalanalyse

Samsung Electronics wird als Substanzwert eingestuft.

Vermögenskennzahlen

Samsung Electronics hat ein Gesamtvermögen von 281 Mrd. EUR, die Gesamtverbindlichkeiten belaufen sich auf 76 Mrd. EUR. Das ergibt ein Nettovermögen von 205 Mrd. EUR. Dem gegenüber steht eine aktuelle Marktkapitalisierung in Höhe von etwa 420 Mrd. EUR. Daran ist zu erkennen, wie günstig das Unternehmen bewertet ist.

Auch das Verhältnis des kurzfristigen Umlaufvermögens (147 Mrd. EUR) zu den Gesamtschulden ist außerordentlich gut. Die geringen Schulden zeigen auf, dass Samsung Electronics das Tagesgeschäft nicht mit Fremdkapital abwickelt.

Das Verhältnis des durchschnittlichen Freien Cashflows der letzten fünf Jahre zu den Gesamtschulden beträgt 4. Das bedeutet, dass Unternehmen könnte seine Gesamtschulden mit dem freien Cashflow in ca. 4 Jahren voll kompensieren. Diese Kennzahl ist sehr gut.

Das Verhältnis Zinsaufwand zum Gewinn aus 2020 (2.85 EUR pro Aktie) beträgt 0.89. Das bedeutet, die Aufwände für Zinsen belasten den Gewinn nicht. Diese Kennzahl ist hervorragend.

Die Eigenkapitalrendite liegt bei 10 %, dies wird bei einer geringen Verschuldung bzw. einem geringen Fremdkapitaleinsatz als mittelmässig eingestuft.

Die Investitionsquote des operativen Cashflows zwischen 2010 und 2020 betrug 55 %. Diese Zahl wird als optimal bewertet.

Goodwill

Bei unseren Analysen wird die Kennzahl des Goodwills nahezu so hoch gewichtet wie die Schuldenkennzahlen des Unternehmens. Da der bilanzielle Goodwill nicht abgeschrieben wird, sondern jährlich einer Prüfung auf Werthaltigkeit unterzogen wird, kann es zu einer Aufblähung der Bilanz kommen und es besteht die Gefahr der außerordentlichen Abschreibung eines Einmalbetrages. Ein solcher Fall kann eintreten, wenn vom Management mehrfach überteuerte Unternehmensübernahmen vorgenommen werden, und diese übernommenen immateriellen Werte niemals monetarisiert werden können. Wenn bei solchen Unternehmensübernahmen auch noch Kapitalerhöhungen vorgenommen werden, wird der zukünftige Gewinnanteil der bestehenden Investoren verwässert.

All die beschriebenen Gefahren treten bei Samsung Electronics nicht auf. Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien ist in den letzten Jahren gesunken.

Der Anteil des immateriellen Vermögens inclusive des Goodwills am Gesamtvermögen beträgt 5 %. Dieser Wert ist sehr gut, es besteht keine Gefahr für außerordentliche Abschreibungen.

Beteiligungen

In der folgenden Übersicht werden Beteiligungen an börsennotierten Unternehmen aufgezeigt, die Samsung Electronics per 31.12.2020 als Investments ausgewiesen hat.

Die größte Beteiligung liegt mit 2.5 Mrd. Euro bei dem niederländischen Unternehmen ASML. ASML ist der weltweit größte Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie. An zweiter Stelle kommt der chinesische Mischkonzern und Autobauer BYD mit einer Beteiligungsgrösse in Höhe von 1.26 Mrd. Euro und an dritter Stelle die Beteiligung an Samsung Heavy Industries mit einer Größe von 526 Mio. EUR.

Margen

Die durchschnittliche Gewinnmarge (Nettomarge) ist stabil bei 13.53 % auf einem hohen Niveau. Die Standardabweichung der Gewinn- Marge in den letzten 5 Jahren beträgt 3.8 %. Dieser Wert wird als sehr gut eingestuft. Die durchschnittliche freie Cashflow- Marge ist stabil und bei ca. 11 % auf einem ordentlichen Niveau. Die Standardabweichung der Free Cashflow- Marge in den letzten 5 Jahren beträgt 3%. Dieser Wert wird als sehr gut eingestuft.

Dividendenkennzahlen

Das Unternehmen hat seit 2010 ununterbrochen Dividende gezahlt. Die Dividendenrendite aus dem Jahr 2020 ist mit 1.71 % für ein Elektronikkonzern schwach.

Die Ausschüttungsquote des freien Cashflows lag bei 30.85 %. Somit ist die Dividende voll durch den Cashflow abgedeckt.

Das Wachstum der Dividende betrug seit 2011 durchschnittlich 16 % per anno.

Die Vermögenskennzahlen zeigen ein sehr bilanzstarkes und nahezu schuldenfreies Unternehmen.

Wachstumskennzahlen

Entwicklung Umsatz

Das folgende Diagramm zeigt die Entwicklung des Umsatzes aus den Jahren 2010- 2020. Das durchschnittliche Wachstum in der Zeitperiode von 2016 bis 2020 betrug 3.67 % pro Jahr. Hier kann ein stabiles, aber geringes Wachstum abgeleitet werden.

Seit dem Jahr 2017 hat sich das Umsatzwachstum verlangsamt. Dies ist unter anderem auf den gesättigten Markt für Smartphones und Speicherchips zurückzuführen.

Der Weltmarkt für Smartphones ist gesättigt. Es besteht kaum noch Wachstum, es geht nahezu nur noch um den Austausch von bestehenden Geräten. Samsung Electronics steht unter einem enormen Wettbewerbsdruck, vor allem die Konkurrenz aus China drückt die Preise und die Margen. Mittlerweile ist ein Trend zu erkennen, dass die Kunden nicht mehr bei jeder neuen Generation das dringende Bedürfnis haben, auf das neueste Gerät zu wechseln. Die Wechselzyklen werden immer länger, ein Batterietausch wird mittlerweile auch in Betracht gezogen. Auch der Markt für Speicherchips ist hochzyklisch und die Konkurrenz drückt auf die Margen. Der schwelende Handelskrieg zwischen China und den USA ist ein Vorteil für Samsung Electronics. Das Unternehmen sollte in der Lage sein, beiden Seiten Anteile am Smartphone-Markt abzunehmen.

Die folgende Graphik zeigt des prozentuale Wachstum pro Jahr der Geschäftsbereiche.

Das Wachstum in allen vier Bereichen unterliegt starken Schwankungen. Ein klarer Trend ist dabei nicht auszumachen. Gut erkennbar sind die starken Schwankungen im Bereich der Speicherchips (Geschäftsbereich Semiconductor). Phasen des starken Wachstums (Jahr 2017 +45%, Jahr 2018 +16%) wechseln sich mit Phasen der Abschwächung (Jahr 2018 -24%) ab. Hier zeigt sich die hochzyklische weltweite Nachfrage nach Speicherchips.

Operativer Cashflow und Investitionen

Der operative Cashflow konnte seit dem Jahr 2010 im Durchschnitt um 7.41 % pro Jahr gesteigert werden. Die Investitionen sind im gleichen Zeitraum lediglich um 4.73 % gestiegen. Das die Investitionen weniger stark steigen als der operative Cashflow ist ein sehr gutes Zeichen. Die Investitionen zahlen sich für das Unternehmen aus.

Freier Cashflow und Gewinn

Der Gewinn konnte in den letzten 5 Jahren im Durchschnitt um 6.4 % pro Jahr gesteigert werden. Der freie Cashflow konnte in den letzten 5 Jahren im Durchschnitt um 11.4 % pro Jahr gesteigert werden. In den letzten 5 Jahren war der bilanzielle Gewinn höher als der bilanzielle Freie Cashflow. Dies bedeutet, dass Samsung Electronics mehr investiert als abgeschrieben hat. Das ist sehr gut für eine Firma aus der wachstumsstarken Digitalisierungsbranche.

Wachstumserwartung des freien Cashflows und des Gewinns

Ziel der Berechnungen ist es, die zukünftige Ertragskraft des Unternehmens zu bestimmen. Als erste Grundlage zur Berechnung der Wachstumserwartung von Gewinn und freiem Cashflow werden Vergangenheitswerte in die Zukunft extrapoliert. Die Grundlage für die Berechnung sind die Gewinne und Cashflows aus den Jahren 2010- 2020. Die Extrapolation des freien Cashflows aus den Jahren 2010- 2020 ergibt ein durchschnittliches Wachstum von 11.4% pro Jahr. Daraus kann ein langfristig positiver Trend abgeleitet werden.

Die Extrapolation der Gewinne aus den Jahren 2010- 2020 ergibt ein durchschnittliches Wachstum von 6.4 % pro Jahr. Wie beim freien Cashflow kann auch hier ein langfristig positiver Trend abgeleitet werden.

Zukünftige Gewinnerwartung

Eine der wichtigsten Fragen bei der Ermittlung der zukünftigen Gewinnerwartung ist, wie stark das Unternehmen von einem Megatrend profitiert. Samsung Electronics profitiert vom sehr stark wachsendem Megatrend der Digitalisierung. In mehr als einem Bereich ist Samsung Electronics Weltmarktführer. Es gilt als sicher, dass Samsung Electronics in Zukunft neue Marktbereiche erobern kann. Das Geschäftsmodell hat das Potential weiter stark zu wachsen. Wearables, das Internet der Dinge (IoT) der Eintritt in die Automobilbranche und in das Gesundheitswesen können hier genannt werden. Das Thema Gesundheit spielt eine immer wichtigere Rolle. Bei der Galaxy Watch Active können über eine App Blutdruck, EKG, Blutzuckerwert und andere Körperfunktionen überwacht werden. Die Pläne von Samsung Electronics gehen im Gesundheitsbereich aber noch viel weiter. Auf der letzten CES wurden Roboter vorgestellt, die in der Pflege eingesetzt werden und dabei die Vitalfunktionen von Menschen überwachen können. Es bestehen gute Chancen, dass der Gesundheitsbereich in Zukunft einer der wichtigsten Wachstumstreiber des Konzerns wird. Im Rahmen des Mobilfunkstandards 5G halten erweiterte Kommunikationsmöglichkeiten in unser Leben Einzug, die verschiedene Geräte in Beziehung treten lassen. Hier sei zum Beispiel das smarte Haus genannt. Samsung Electronics ist auch da mit den Produkten aus dem Geschäftsbereich Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten sehr gut aufgestellt. Im Bereich Software hat Samsung Electronics entschieden, mit starken Partnern zusammen zu arbeiten. Es gibt unter anderem Partnerschaften mit Google (Android), Microsoft (One Drive Cloud) und Mastercard bezüglich Sensoren für Kreditkarten. Der Hightech-Standort Südkorea und die Verknüpfung im Samsung Konglomerat (z.B. mit dem führenden Batteriehersteller für Elektrofahrzeuge Samsung SDI) bieten ideale Voraussetzungen für zukünftige Entwicklungen und Innovationen.

Samsung Electronics ist einem hohen Konkurrenz und Margendruck ausgesetzt. Die Wettbewerber vor allem aus China lassen die Margen sinken. Das Unternehmen wird weiterhin grosse Summen investieren müssen, um die Marktführerschaft erhalten zu können.

Aus all den oben beschriebenen Fakten und der Berücksichtigung einer angemessenen Sicherheitsmarge leiten wir ein zukünftiges jährliches Wachstum von Samsung Electronics in Höhe von 6.25 % ab.

Bewertung Fundamentalanalyse:

Samsung Electronics ist ein Cashflow-starker Substanzwert mit sehr guten fundamentalen Bilanzdaten und akzeptablem Wachstum.



Preisanalyse

Die berechnete Gewinnprognose beträgt 3.42 EUR pro Aktie in 3 Jahren. Das daraus resultierende erwartete Kurs-Gewinn-Verhältnis (forwardKGV) beträgt 17.89. Bezogen auf ein geschätztes jährliches Wachstum von 6.25 % ist das Verhältnis KGV zu Wachstum (PEG) 2.86. Unter Berücksichtigung von Wettbewerbsvorteilen, Compliance Check, Risiko der Bilanzierungswährung, Zinsniveau und Länderrisiko in Südkorea sowie politische Sicherheit wird diese Kennzahl als hoch eingestuft, was auf eine Überbewertung der Aktien hindeutet.

Die berechnete Cashflow-Prognose beträgt 3.59 EUR pro Aktie in 3 Jahren. Das daraus resultierende Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) beträgt 17.06. Bezogen auf ein geschätztes jährliches Wachstum von 6.25 % ist das Verhältnis KCV zu Wachstum 2.73. Unter Berücksichtigung von Wettbewerbsvorteilen, Compliance Check, Risiko der Bilanzierungswährung, Zinsniveau und Länderrisiko in Südkorea sowie politische Sicherheit wird diese Kennzahl als hoch eingestuft, was auf eine Überbewertung der Aktien hindeutet.

Das Verhältnis des aktuellen Unternehmenswertes (EV) zum zukünftig erwarteten Umsatz beträgt 2.10. Das bedeutet, Samsung Electronics wird aktuell mit dem 2.10- fachen des erwarteten Umsatzes bewertet. Diese Kennzahl deutet auf eine Unterbewertung der Aktie hin.

Der Kurs liegt aktuell 14.9 % unter dem 52-Wochen-Hoch.

(alle Berechnungen zum Kurs per 05.03.2021)                                                     

Berechnung fairer Wert

Geistiges Eigentum

Für klassische Value Investoren fällt die Bewertung von Unternehmen aus der Digitalbranche sehr schwer, weil der selbstgeschaffene Wert für geistiges Eigentum wie Plattformen und Software in den Bilanzen nicht oder nur unzureichend ausgewiesen wird. Nur hinzugekauftes geistiges Eigentum wird im Goodwill ausgewiesen. Dieser nicht ausgewiesene Wert steigert aber den Gesamtwert dieser Unternehmen erheblich. Auch die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells muss in die Bewertung des Firmenwertes einfließen. Die klassischen Berechnungsmethoden der Ikonen des Value Investing sehen solche Berechnungen nicht vor. Daher nehmen wir neben den klassischen Value Kennzahlen auch einen Faktor für geistiges Eigentum und den Wert von skalierbaren Plattformen in unsere Berechnungen auf. So können wir einen realistischeren Unternehmenswert ermitteln. Je nach Skalierbarkeit des Geschäftsmodells berechnen wir den Wert des nicht bilanzierten geistigen Eigentums mit dem Mehrfachen des jährlichen operativen Cashflow.

Für Samsung Electronics berechnen wir einen Wert für das geistige Eigentum in Höhe von 46.60 EUR pro Aktie.

Fairer Wert nach Dicounted Cashflow Verfahren

Samsung Electronics hat ein Gesamtvermögen von 29.84 EUR pro Aktie. Hierzu wird der Wert des geistigen Eigentums pro Aktie addiert. Das ergibt ein Vermögen pro Aktie in Höhe von 76.44 EUR. Zur Bestimmung des inneren Wertes wird der abgezinste erwartete Cashflow addiert. Aufgrund der Fundamentaldaten wird mit einem Anlagehorizont bis zum Jahr 2029 kalkuliert und ein innerer Wert von 108.80 EUR pro Aktie errechnet. Dieser Wert liegt 43.7 % über dem aktuellen Börsenkurs der Aktie per 05.03.2021.

Fairer Wert nach Umsatzverfahren

Bei diesem Verfahren wird der faire Wert berechnet mit dem Mehrfachen des zukünftig erwarteten Umsatzes. Der Multiplikator berechnet sich aus verschiedenen Komponenten wie Wettbewerbsvorteilen, Anteil an Megatrends, Digitalisierung und Skalierbarkeit des Geschäftsmodells, Compliance Check, Risiko aus Zinsniveau, Länderrisiko und politische Sicherheit.

Für Samsung Electronics ist das Ergebnis ein Multiplikator von 3 auf den Umsatz. Dies ergibt ein fairer Wert der Aktie in Höhe von 98.58 EUR. Dieser Wert liegt 37.8 % über dem aktuellen Börsenkurs der Aktie per 05.03.2021.

Bewertung Preisanalyse

Der Preis der Unternehmensanteile wird aktuell als günstig eingeschätzt. Die Aktien können mit einem Abschlag auf fairen Wert gekauft werden. Lt. Discounted Cashflow Verfahren ist die Aktie aktuell ein Abschlag von 43.7 % und nach Umsatzverfahren mit einem Abschlag von 37.8 % zu bekommen.

Gesamtanalyse

Risiken

Als zyklisches Unternehmen bestehen für Samsung Electronics Gefahren vor allem aus einem globalen Wirtschaftsabschwung, der die Chip,- und Smartphone- Nachfrage einbrechen lässt. Auch der große Wettbewerbsdruck vor allem aus China wird die Gewinnmargen auf Smartphones und Computerchips sinken lassen. Der enorme Wettbewerbsdruck kann dazu führen, dass Produkte zu früh eingeführt werden oder dass es zu Einführungsverschiebungen kommt. Dies kann zu zusätzlichen Kosten und zu Schwankungen im Gewinn- und Cashflow- Wachstum führen. Auch mögliche Produkte – Flops müssen einkalkuliert werden.

Der Bestechungsskandal rund um die Gründerfamilie kann weiterhin zu Rotationen im Management führen und am Image von Samsung Electronics kratzen. Weiterhin sind Aktien aus Südkorea traditionell mit niedrigem KGV und KCV bewertet wegen der Kriegsgefahr aus Nordkorea. Diese Gefahr nimmt nach aktueller Einschätzung tendenziell eher ab.

Chancen

Samsung Electronics ist als konjunkturabhängiger Wettbewerber einzustufen, der einem harten Wettbewerb ausgesetzt ist. Das Unternehmen wird sich dank der innovativen Produkte aber weiterhin durchsetzen können. Samsung Electronics ist in den meisten Produktbereichen Weltmarktführer und hat sehr interessante Patente für die Zukunft. Besonders hervorzuheben ist, dass es ein fundamental sehr gesundes, Cashflow- starkes Unternehmen mit wenig Schulden und einem immensen Finanzpolster ist.

Der sehr gute und wachsende operative Cashflow, die gute Dividendenpolitik und die zu erwartenden Ergebnisse aus dem großen Investitionsprogramm werden in Zukunft eine gute Rendite für Investoren generieren.

Samsung Electronics ist und bleibt weiterhin ein Basisinvestment im Bolesch Beteiligungsportfolio. Der Anteil von Beteiligungsportfolio beträgt per März 2021 4%.

Hat dir die Analyse gefallen? Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommst du alle neuen Analysen per Mail ! Jetzt hier den Newsletter abonnieren !


Das könnte dich auch interessieren


Allgemeine Hinweise zur Analyse

Bei Bolesch sind wir immer auf der Suche nach den besten Investmentchancen. Wir haben einen fokussierten Anlagestil basierend auf dem klassischen Prinzip des Value Investing nach Benjamin Graham.

Mehr lesen
Um die besten Investments zu identifizieren und dauerhaften Kapitalverlust zu vermeiden, unterziehen wir potenzielle Investments einem ausführlichen Selektionsprozess. Immer werden eine allgemeine Unternehmensbewertung, eine Fundamentalanalyse, eine Preisanalyse und eine Wettbewerbsanalyse durchgeführt. Bei unseren Analysen wird der freie Cashflow als maßgebliche Kennzahl genutzt. Eine ausführliche Beschreibung unserer Prinzipien findest du hier. Der faire Wert des Unternehmens wird mit dem Discounted-Cashflow-Verfahren und dem Umsatzverfahren ermittelt. Die Jahresdividende wird bei der Ermittlung des zukünftigen inneren Wertes herausgerechnet. Alle Kennzahlen sind, sofern nichts anderes angeben ist, selbst berechnet und werden den Jahresgeschäftsberichten der Unternehmen entnommen. Bei allen Kennzahlen und Schätzungen werden konservative Annahmen getroffen und eine Sicherheitsmarge eingerechnet. Zur Auswertung der Kennzahlen und Berechnung der Daten kommt die BAS (Bolesch Analyse Software) zum Einsatz. Die Software verknüpft Berechnungsmethoden des Risiko Managements mit den Regeln des Value Investing. Das Scoring System der BAS berechnet die Kennzahlen auf Basis des langfristigen freien Cashflows. Dadurch werden die wirklichen Stärken der analysierten Unternehmen identifiziert und die Qualität der daraus resultierenden Investments deutlich verbessert. Obwohl die Berechnung äußerst komplex ist, ist es unser Ziel die Analysen möglichst einfach und verständlich darzustellen.

Haftung für Links


Links auf Webseiten von Drittanbietern, sowie Verweise darauf, liegen außerhalb des Verantwortungsbereichs des Webseitenbetreibers. Jegliche Verantwortung für die Inhalte dieser Webseiten wird abgelehnt. Wer auf von Drittanbietern zugreift, diese besucht oder nutzt, tut dies auf eigene Gefahr.

Urheberrechte

Diese Analyse ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung, insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Medien des gesamten oder von Teilen des Inhalts ist ohne Zustimmung des Autors unzulässig und strafbar. © 2018- 2021 Bolesch Analysen

Disclaimer

Die vom Betreiber dieser Webseite analysierten und gehandelten Aktien und ETFs sind immer mit Risiken behaftet. Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung dar. Sie wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (alle Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Eine Haftung für die Richtigkeit kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Sollten die Besucher dieser Seite sich die angebotenen Inhalte zu eigen machen oder etwaigen Ratschlägen folgen, so handeln sie eigenverantwortlich.

Quellen

Alle verwendeten Daten für die Fundamentalanalyse stammen von Samsung Electronics und können in den Geschäftsberichten auf der Investor Relations Website von Samsung Electronics eingesehen werden.

Offenlegung

Der Autor hält Aktien von Samsung Electronics.

Markteinschätzung unserer Partnerunternehmen

Loading RSS Feed

Loading RSS Feed


Loading RSS Feed

Weitere Beiträge im Kapitalmarkt-Kompass


Inhalte werden geladen
Empfehle diese Seite deinen Freunden