Samsung Electronics- update August 2019

Die letzten Monate waren bei Samsung Electronics geprägt vom Galaxy-Fold-Desaster, dem Preisverfall bei Speicherchips, dem südkoreanischen politischen Konflikt mit Japan sowie dem Gewinnrückgang im 2. Halbjahr 2019.

Im Mai 2019 hat Samsung aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks das Galaxy Fold frühzeitig auf den Markt bringen wollen und hat das Produkt unzureichend getestet an ausgewählte Testnutzer gesendet. Als die  Benutzertests desaströs ausfielen,  wurde das Galaxy Fold Ende Mai wieder vom Markt zurückgerufen. Zu bemängeln bei diesem Vorgehen ist vor allem die Tendenz, ungetestete Produkte auf den Markt zu werfen und diese dann vom Kunden testen zu lassen. Auch wenn ein solches Marktverhalten heutzutage als normal bezeichnet werden kann, ist dies aus unserer Sicht ganz klar als schlechtes Zeichen für Samsung Electronics zu werten. Die Fehler am Galaxy Fold sind laut Samsung- Chef Dong Jin Koh inzwischen behoben und das Gerät soll nach einer ausführlichen Prüfungsphase im September 2019 auf den Markt kommen. Trotz des Debakels rund um das Galaxy Fold bleibt Samsung der grösste Smartphone- Hersteller der Welt. Seit nunmehr acht Jahren steht der Konzern an der Spitze des Marktes. Im zweiten Quartal dieses Jahres lag der weltweite Anteil von verkauften Smartphones bei 22,7 Prozent. Dahinter kommt der Konkurrent aus China, Huawei, mit einem Marktanteil von 17,6 Prozent vor Apple mit einem Marktanteil von 10,1 % (Quelle: Statista). Es ist davon auszugehen, dass Samsung mittelfristig von der Sanktionierung von Huawei durch die US Regierung profitieren kann. Da Smartphones sowohl von Huawei als auch von Samsung Android als Betriebssystem nutzen, sollte ein Wechsel zu Samsung für Huawei -Kunden keine grosse Herausforderung sein.

Werbeanzeigen

Im hochzyklischen Geschäft mit Speicherchips leidet Samsung an einer Übersättigung des Marktes. Nach Jahren des Booms fallen derzeit die Preise, wobei die Margen auch bei weiteren Preiseinbrüchen weiterhin akzeptabel bleiben. Schuld hieran ist die wirtschaftliche Abkühlung der Weltwirtschaft und der US- Chinesische Handelsstreit. Zum Beispiel ist Huawei ein grosser Abnehmer von Speicherchips, welcher, genau wie auch Apple, weniger Halbleiter abgenommen hat als geplant. Ebenfalls dämpfen die steigenden Zölle die Nachfrage nach Elektrogütern aus dem Geschäftsbereich Unterhaltungselektronik.

Samsung leidet nicht nur unter dem Handelsstreit, sondern auch alte südkoreanische Konflikte mit Japan belasten den Geschäftsverlauf. Ein Justizurteil aus Südkorea hat japanische Firmen zu Schadensersatz für Zwangsarbeiter aus dem Zweiten Weltkrieg verurteilt. Aus der Sicht Japans wurden aber alle Entschädigungsansprüche bereits abgegolten. Als Vergeltung für Konfiszierungen von Eigentum von betroffenen japanischen Firmen hat die Regierung in Tokio daraufhin den Export von Schlüsselmaterialien für die Display- und die Chipproduktion erschwert. Beide Länder haben sich von der weissen Liste der bevorzugten Handelspartner gestrichen. Sollte diese Auseinandersetzung zu einem Wirtschaftskrieg mutieren, dann könnten schwierige Zeiten auf Samsung Electronics zukommen.

Dies alles führt im zweiten Quartal 2019 zu einem Gewinneinbruch gegenüber dem Vorjahr um 56 Prozent. Im zweiten Quartal 2018 erzielte Samsung noch rund 11 Milliarden Euro Gewinn. Nun wird er bei 4,8 bis 5 Milliarden Euro liegen. Auch beim Umsatz gab es im zweiten Quartal einen Rückgang um etwa 4 % gegenüber dem Vorjahr. Auch wenn Samsung momentan in einem schwierigen Umfeld manövriert, ändert sich unser langfristiger Investmentfall nicht. Allerdings haben wir die erwartete Wachstumsprognose für zukünftige erwartete Cashflows und Gewinne nach unten korrigiert.

Wie Samsung Electronics fundamental aufgestellt ist und ob das Unternehmen momentan mit einem Abschlag zum inneren Wert erworben werden kann, erfährst du hier in der Detailanalyse



Das könnte Dich auch interessieren:



Empfehle diese Seite deinen Freunden

Unternehmensanalyse Samsung Electronics

In dieser Unternehmensanalyse haben wir Samsung Electronics analysiert. Samsung Electronics ist einer der größten Elektronikkonzerne weltweit und gehört zur südkoreanischen Samsung Group. Das Unternehmen liegt auf Platz sechs der bekanntesten Marken der Welt.



Samsung ist weltgrösster Smartphone Hersteller und die Firma hat eine Weltmarktführerschaft in den Bereichen Chips und TV-Geräte. Wie Samsung Electronics fundamental aufgestellt ist und ob das Unternehmen momentan mit einem Abschlag zum inneren Wert erworben werden kann, erfährst du hier in der Detailanalyse



Detail- Übersicht der Analysen

Empfehle diese Seite deinen Freunden

Unternehmensanalyse LG Chem


In dieser Unternehmensanalyse haben wir LG Chem analysiert. LG Chem ist ein südkoreanisches Chemieunternehmen mit Sitz in Seoul und gehört zur LG-Gruppe. Das Unternehmen rangiert auf dem 10. Platz der weltweit größten Chemieunternehmen und ist einer der weltgrössten Hersteller von Akkus für die Autoindustrie. Das Unternehmen gehört zu einer Zukunftsbranche und hat einige Alleinstellungsmerkmale. Wie LG Chem fundamental aufgestellt ist und ob das Unternehmen momentan mit einem Abschlag zum inneren Wert erworben werden kann, erfährst du hier in der Detailanalyse

Am 26.01.19 erfolgte eine Aktualisierung der Unternehmensanalyse. Es wurden alle Kennzahlen auf den neuesten Stand gebracht. Weiterhin wurde das Kapitel „Wachstumserwartung und Kontinuität des freien Cashflows und des Gewinns“ eingefügt. Dieser neue Bereich dient zu ausführlichen Beschreibung, wie mit der Bolesch Analyse Software das zukünftige Wachstum von LG Chem berechnet wird.




Detail- Übersicht der Analysen


Empfehle diese Seite deinen Freunden